Das probiere ich jetzt einfach!

Gespräch Karwoche Hildegard Aepli (2) (Foto: Jacqueline Bruggisser)

Am zweiten Gesprächsabend in der Karwoche zum Thema «berufen» am Dienstag, 12. April, konnten wir Hildegard Aepli begrüssen.
Irene Hürlimann führte mit Interesse und Einfühlungsvermögen durch den Abend. Wie findet man heraus, ob eine Idee oder ein Gedanke eine Berufung ist oder doch eventuell «nur» ein eigenes Hirngespinst? Mit vielen Beispielen aus ihrem Leben erzählte Hildegard Aepli ihre Erfahrungen mit dem Geführt-Werden durch und in der Berufung. Dabei kam immer wieder der Satz: «Das probierte ich einfach.» Wenn es klappt, ist es ein Zeichen der Berufung. So fand sie den Weg in die Theologie und die kirchliche Arbeit. Die Ideen für die langen Pilgerwanderungen nach Jerusalem für Frieden und den Dialog mit anderen Religionen sowie nach Rom für eine Kirche mit den Frauen fanden Unterstützung. Das neuste Projekt, die erste heilig gesprochene Frau, die Heilige Wiborada, bekannt zu machen, wird bis ins Jahr 2026 reichen. Wiederum gestaltete Marcel Schmid mit dem Saxophon den wohltuenden, musikalischen Rahmen. Im Anschluss lud der Pfarreirat zum Apéro und ungezwungenen Austausch ein.
Jacqueline Bruggisser
Bereitgestellt: 11.04.2022