Thomas Betschart

Stabsübergabe

Pastoralraumgottesdienst 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>pfarrei-oberaegeri.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>141</div><div class='bid' style='display:none;'>2065</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Nun ist der Pastoralraum Zug Berg in neuen Händen. Die Übergabe der Leitung von Diakon Markus Burri an Diakon Urs Stierli fand anlässlich des Pastoralraumgottesdienstes vom vergangenen Samstag in Oberägeri statt.
Christof Arnold, Gemeindeleiter der Pfarreien Menzingen und Neuheim, eröffnete die Zeremonie der Amtsübergabe. Den Stab in der Hand erinnerte er an die Stunden im Lassalle-Haus anno 2010, als Diakon Markus Burri nach langem Ringen bei der Suche nach einem Pastoralraumleiter plötzlich den Stab nahm und damit loslief. Die anschliessende Ausarbeitung eines Konzeptes für das Zusammenwirken im Pastoralraum sei wirklich hart gewesen, die Stimmung aber nie schlecht. Er dankte Markus Burri für das Wohlwollen und die Grosszügigkeit, die sein Wirken geprägt hätten. «Kirchenarbeit ist kein Sololauf, sondern ein Staffellauf, und irgendwann muss der Stab weitergegeben werden», schloss er und übergab diesen Stab an Markus Burri.

Gut aufgestellter Pastoralraum
Seine Aufgabe sei «eine schöne Sache» gewesen, sagte Markus Burri. Dank dem positiven Mitwirken seiner Mitarbeitenden sei der Pastoralraum heute gut aufgestellt. So überreiche er den Stab mit Stolz weiter. Margith Mühlebach, Regionalverantwortliche Bischofsvikariat St. Viktor, übernahm ihn, dankte ihrerseits im Namen des Bischofs und schloss die Zeremonie mit der Übergabe des Stabs und damit der «Missio Canonica» an Diakon Urs Stierli. Bezugnehmend auf ihre vorangehende Predigt wünschte sie dem neuen Leiter des Pastoralraums Grosszügigkeit, Gelassenheit, konsequentes Handeln und den unterstützenden Geist Gottes für seine Aufgabe.

Urchige Willkommensgrüsse
Nachdem Anton Rölli noch im Namen aller Kirchenräte des Pastoralraums seine Dankesworte an Markus Burri überbracht hatte, ging’s ans Feiern. Im Pfarreizentrum Hofstettli wartete ein feiner Apéro riche. Herrlich urchige Alphornklänge hiessen die Gefeierten und die stattliche Festgemeinschaft, die sich von der Kirche die Strasse hinaufbewegte, willkommen.

Bernadette Thalmann, Kommunikations- und Medienbeauftragte der Katholischen Kirche Zug
Bereitgestellt: 25.09.2018     Besuche: 31 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch