Thomas Betschart

Ankommen als Fremde in Oberägeri

Gesräch am Abend<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>pfarrei-oberaegeri.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>88</div><div class='bid' style='display:none;'>1608</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Gespräch am Abend mit Katja & Timo Gültig zum Thema: Ankommen als Fremde in Oberägeri
Das zweite Gespräch am Abend des 13. Dezembers verlegten wir kurzfristig (wegen des Einbruchs in die Studenhütte) in unser Pfarreizentrum Hofstettli. Dort konnte Urs Stierli als Gesprächsleiter gut 22 Zuhörerinnen und Zuhörer begrüssen. Katja & Timo Gültig erzählten freimütig, wie sie das Ankommen in der Dorfgemeinschaft erlebt haben. Es war gut spürbar, dass es nicht nur einfach war, und dass das Mitmachen und Eingebunden-Sein in verschiedene Vereine ihnen beim Einleben geholfen hat. Dass dieser Prozess mehrere Jahre dauerte, erstaunte die Zuhörerinnen und Zuhörer. Sie seien inzwischen angekommen, so Timo Gültig: „nicht einheimisch – aber hier in Oberägeri heimisch.“ Jacqueline Bruggisser
Bereitgestellt: 13.12.2017     Besuche: 62 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch